ZURÜCK

PRESSEMITTEILUNG

06.08.1999
SCIENTOLOGY KIRCHE ZUM HALBJAHRES-VERFASSUNGSCHUTZ-BERICHT 99:
BECKSTEIN PRÄSENTIERT ZU SCIENTOLOGY WIEDERUM "BLAMABLE ERKENNTNISSE"

(MÜNCHEN) In einer Presseerklärung warf die Scientology Kirche Bayern e.V. (Sitz München) dem bayerischen Innenministeriums Günther Beckstein anläßlich der Vorlage des neuen Verfassungsschutzberichts "blamable Erkenntnisse und eine offensichtliche Täuschung der Öffentlichkeit vor."

Erst im März hatte Beckstein Scientology eine 40 Millionen Dollar Werbekampagne zugeschrieben. Jetzt verkündet er mit einer angeblichen "finanziellen Notlage" das genaue Gegenteil, heißt es in der Erklärung. Dabei ist die Informationskampagne zum Thema "Was ist Scientology" auch in Bayern weiter im vollen Gange. Davon können sich tagtäglich die Mitarbeiter des Bayerischen Landesamtes für Verfasungsschutz unschwer anhand eines Großflächenplakats überzeugen, daß sie direkt gegenüber ihrem Dienstgebäude in der Münchner Knorrstraße begutachten können. "Für sinn- und substanzlose
Spekulation, die ausschließlich die persönlichen Vorurteile des evangelischen Synodalen Beckstein befriedigen ist die
Verfassungsschutz-Beobachtung so überflüssig wie ein Kropf", sagte der Münchner Scientzology-Sprecher Johann Altendorfer.

Für den Inhalt und weitere Informationen: Sabine Weber: 089-27817733