ZURÜCK

PRESSEMITTEILUNG VOM 19.11.98
 

STELLUNGNAHME DER SCIENTOLOGY KIRCHE ZU DER HEUTIGEN DPA- MELDUNG: "SCIENTOLOGY WIRD IN DEUTSCHLAND VORAUSSICHTLICH WEITER BEOBACHTET":

"BECKSTEIN PRÄSENTIERT DER INNENMINISTERKONFERENZ VERLOGENE MÄRCHEN"

(MÜNCHEN/BONN) In einer in Bonn veröffentlichten Stellungahme hat die Scientology Kirche Deutschland e.V. (Sitz
München) Behauptungen des bayerischen Innenministers Günther Beckstein, wonach Scientology systematisch Richter beeinflussen würde, scharf als "absolut unwahr" zurückgewiesen.

Anstatt einzuräumen, daß die einjährige Beobachtung durch den Verfassungsschutz außer Skandalen und Steuergeldverschwendung nichts Faktisches erbracht hat, würde Beckstein in letzter Minute unverschämte Lügen aus dem Hut zaubern, um seine Kollegen und die Öffentlichkeit bewußt zu täuschen. Beckstein könne aus fast drei Jahrzehnten nicht einen einzigen Fall nennen, bei dem in Deutschland ein Richter durch Scientology beeinflußt worden wäre. Im Gegenteil: Die Bundesrepublik Deutschland wurde von Menschenrechtskommittee der Vereinten Nationen aufgefordert sogenannte Richterschulungen durch Gegner von religiösen Minderheiten einzustellen.

Für den Inhalt und weitere Informationen: Georg Stoffel

Telefon: 0 89/27 81 77 33 Telefax: 0 89/27 81 77 40