Anhang I:
 Die Lehre und die Ziele der
Scientology Kirche - ein Überblick

 In einem christlich geprägten Land fällt es vielleicht schwer, sich an neue Formen und Ausdrucksweisen der Religiosität zu gewöhnen. Nichtsdestotrotz existieren eine Vielzahl von Religionen, die nicht christlicher Tradition entspringen und dennoch allen Aspekten der gängigen religionswissenschaftlichen Definitionen des Begriffes "Religion" entsprechen.

 Immer wenn namhafte Religionswissenschaftler oder Soziologen Scientology untersuchten, kamen sie zu dem Ergebnis, daß es sich eindeutig um eine Religion handelt. Wie bereits ausführlich beschrieben, haben sich bedeutende Experten eingehend mit Scientology befaßt und sie mit anderen Religionen verglichen. Alle gelangten ausnahmslos zu dem Ergebnis, daß Scientology eine "bona fide" (echte oder wahre) Religion ist.

 Im folgenden soll eine kurze Beschreibung der grundlegenden Lehre, der Ziele und der religiösen Praxis der Religion Scientology gegeben werden:

Scientology steht in der Tradition der humanistisch-gnostischen Erlösungsreligionen, d. h. jenen Religionen, die Erlösung des Menschen durch Erkenntnis seiner selbst und seiner Verbundenheit mit Gott suchen. Scientology sieht sich als eine direkte Fortsetzung des Werkes von Gautama Siddharta, genannt Buddha, wie es der Stifter der Religion, L. Ron Hubbard, in dem Buch Hymn of Asia zum Ausdruck gebracht hat.

 Scientology geht davon aus, daß der Mensch ein unsterbliches geistiges Wesen ist, das einen Verstand hat und einen Körper belebt und bewohnt. Im Gegensatz zum christlichen Glaubensverständnis "hat" die Person keine Seele. Im scientologischen Verständnis ist die Person selbst die unsterbliche und immaterielle Seele. Aus diesen Gedanken folgt der Glaube an die Wiederverkörperung der Seele - also der Person selbst - nach dem körperlichen Tod (Wiedergeburt).

 Die Seele oder der Geist ist der eigentliche Träger der Lebensenergie, die nicht Teil des materiellen Universums ist, sondern sich außerhalb davon befindet. Diese Lebensenergie wird in Scientology Theta genannt und als eine "divine energy" (göttliche Energie) verstanden, die auf die Materie im materiellen Universum einwirkt, sie belebt, bewegt und verändert.

 Die immaterielle und unsterbliche Seele bezeichnet die Scientology Religion nach dem griechischen Buchstaben Theta (dieser wurde als Symbol für Geist oder Seele verwendet) entsprechend als Thetan. Jedes menschliche Wesen ist ein Thetan. Diese unsterbliche Seele, das geistige Wesen, repräsentiert das Leben im eigentlichen Sinne. Sie ist in ihrer grundlegenden Natur gut, ethisch, verantwortlich, wissend, zeitlos, ohne Verhaftetsein mit dem materiellen Universum und birgt alle göttlichen Qualitäten in sich. Sie ist in jeder Hinsicht für ihre Existenz und ihr zukünftiges Dasein ursächlich und verantwortlich. Ihr vergangenes und gegenwärtiges Denken, ihre Absichten und ihr Tun bestimmen ihre Gegenwart und ihre Zukunft, das gesamte Dasein.

 Diese "Seele" ist gemäß ihrer Natur "heil" und Teil des göttlichen Universums - in Scientology Theta-Universum genannt - und nicht Teil des materiellen Universums, Mest genannt (eine Zusammensetzung der englischen Begriffe für Materie [matter], Energie [energy], Raum [space] und Zeit [time], den Bestandteilen des materiellen Universums). Sie hat ursächlichen Anteil an der Schöpfung und ist nicht selbst ein Geschaffenes oder Gewordenes. Das Universum von Theta hat seine eigenen Gesetzmäßigkeiten, die über denen des materiellen Universums stehen.

 Diese ursprüngliche "reine" Natur der Seele oder des Thetan bezeichnet die Scientology Lehre als Statik. Statik und Thetan unterscheiden sich nur insofern, daß das Statik reinen Geist darstellt, da es sich in keiner Weise mit dem materiellen Universum identifiziert hat und daher keinerlei Masse, Bewegung, Wellenlänge, noch Position in Raum oder Zeit besitzt (daher der Name Statik), sondern der unbewegte Schöpfer dieser Elemente ist.

 Eine innewohnende Aufgabe von Theta im Verhältnis zum materiellen Universum ist die "Eroberung" des materiellen Universums zum Zwecke des Überlebens. Das Überleben von Theta hängt im Verhältnis zum materiellen Universum von der Veränderung und Organisation von Mest ab. Leben im biologischen Sinne ist eine Manifestation des von Theta eroberten Mest. Theta dringt ein in Mest, um sich anschließend mit einem Wissen über die Gesetzmäßigkeiten von Mest wieder zurückzuziehen (was den beobachtbaren Kreislauf von Leben und Tod ergibt) und diesen Kontakt zu wiederholen, um immer höhere Lebensformen zu entwickeln, selbst höhere Stufen der Vernunft zu erreichen und damit das materielle Universum über lange Zeiträume zu "erobern" und zu verändern.

 In diesem zuvor beschriebenen Prozeß hat der Thetan - also die menschliche Seele als Teil des Theta-Universums - durch Identifikation mit dem materiellen Universum, durch Verstrickung, destruktive Handlungen und Absichten, aufgrund mangelnder Weisheit und Ethik den Zustand absoluter Vollkommenheit und Wahrheit zu einem großen Teil eingebüßt und ist von seiner eigentlichen Natur abgefallen zu einem Punkt, wo er sich seiner geistigen Natur kaum noch bewußt ist und sich bereits für das einst von ihm Geschaffene hält. Die Seele verstrickt sich immer weiter, gefangen in dem wiederkehrenden Kreislauf von Geburt, Aufwachsen und Tod, Unwahrheiten, destruktiven Handlungen, mangelndem Verstehen und Wissen über alle Aspekte des Seins.

 Dieser Weg der Seele vom Göttlichen zum Materiellen ist jedoch in Richtung auf das Göttliche wieder umkehrbar. Befreiung und Erlösung der Seele durch Erkenntnis der eigenen Ursache für die vielfältigen Verstrickungen und Erlangung von Weisheit und Wissen über die Gesetzmäßigkeiten des geistigen Universums eröffnen den Weg zurück zum Statik, der Welt des absoluten Seins.

Aussagen über diese grundlegenden Glaubensinhalte der Scientology Religion befinden sich in den sogenannten Faktoren (eine religionsphilosophische Erklärung des Religionsstifters L. Ron Hubbard über Ursache und Entstehung des Weltganzen durch geistige Schöpfung) und in den Axiomen der Scientology und Dianetik. Diese Axiome sind für den Aufbau der Scientology-Lehre zwingend. Die gesamte religiöse Lehre und die Methoden ihrer Anwendung basieren darauf. Es gibt keine isolierten oder sich im Widerspruch zu den Axiomen befindlichen Seminare oder Schriften. Alles baut in einer Art Evolution darauf auf. Deshalb ist kein Teil der Lehre verzichtbar, da das eine in das andere greift.

 Es ist die Aufgabe der durch unzählige Leben gewandelten Seele, ihre ursprüngliche göttliche Natur durch rechtes Denken, rechtes Verstehen und Streben, rechtes Handeln zum Nutzen der sogenannten Acht Dynamiken wiederzuerlangen. [Unter den Acht Dynamiken versteht die Scientology-Lehre die Liebe zu oder das Streben nach Überleben in den verschiedenen Lebensbereichen, also für (1) sich selbst, (2) die Familie und Kinder, (3) die Gemeinschaft oder Gesellschaft, der man angehört, (4) die gesamte Menschheit, (5) die Pflanzen- und Tierwelt, (6) das materielle Universum, (7) das Universum alles Schöpferischen und Geistigen, (8) das allumfassende Universum Gottes, die Ewigkeit.]

Mit der Wiedererlangung ihrer göttlichen Natur ist die Seele aus dem ewigen Kreislauf des Geborenwerdens, Aufwachsens und Todes befreit.

 Im Zentrum der Mission von Scientology steht demnach das Heil der unsterblichen Seele, ihre Erlösung, die Wiedererlangung ihres Heils, ihrer Ganzheit, die Befreiung aus der materiellen Verhaftung und damit aus dem ewigen Kreislauf von Geborenwerden, Aufwachsen und Tod.

 Das Verhältnis des Thetan zu Verstand, Körper und dem Universum ist daher in vielfältiger Hinsicht Gegenstand der Scientology-Lehre und -Praxis, da sie Gegenstand der Verstrickung sind. Die Lehre der Erlösung ist das Anliegen der Scientology-Religion. Die Verwirklichung dieses Anliegens ist die Aufgabe der Scientology Kirche.

 Die praktische Verwirklichung der Lehre

 Der Weg der Erlösung ist kein Weg der Ablehnung oder Verneinung des materiellen Universums, sondern ein Weg der Erkenntnis, des Verstehens, des Wissens, der Wahrheit, des ethischen und verantwortlichen Lebens auf allen "Acht Dynamiken" (siehe oben). Nur die zuvor genannten Qualitäten, die in jeder menschlichen Seele selbst liegen, erschaffen Erlösung. Die menschliche Seele trägt damit den Weg zu ihrer Erlösung in sich selbst. Dieser Weg ist jedoch ein schrittweiser Weg, der gänzlich von der Bereitschaft, dem Willen, dem Streben des einzelnen und von dem Ausmaß seiner Verstrickung im Bereich seiner Acht Dynamiken abhängt.

Entscheidend ist letztlich die Verwirklichung der religiösen Philosophie. Die Umsetzung der Lehre in eine praktische Anwendung spielt daher in der Scientology-Religion eine unabdingbare Rolle. Der Stifter der Scientology-Religion, L. Ron Hubbard, hat diesen Punkt immer wieder betont, indem er Scientology als eine "angewandte religiöse Philosophie" definierte.

 [Anmerkung: Der Begriff "religiöse Philosophie" wird im amerikanischen Englisch als "religious philosophy" bezeichnet; diese Begriffswahl ist nicht dahin falsch zu verstehen, daß sich die Scientology Kirche eher als eine weltanschaulich orientierte Philosophie sieht; der Begriff "philosophy" hat nämlich im amerikanischen Englisch u. a. laut "Webster's New World Dictionary of the American Language", Second College Edition, die folgende Bedeutung: "Die Theorie oder logische Analyse der Prinzipien, die dem Verhalten, Denken, Wissen und der Natur des Universums unterliegen; dies umfaßt Ethik, Ästhetik, Logik, Epistemologie, Metaphysik, usw". Es ist keine Frage, daß jede Religion von ihrem Lehrgebäude her diese Definition erfüllt, da sie das Dasein und die Rolle des Menschen darin umfassend aufgreift und aus ihrer Sicht transzendental erklärt, so wie dies auch die Scientology-Religion tut.]

 Dieser schrittweise Weg der Wahrheitsfindung oder Erkenntnis zur Erlösung und Befreiung des geistigen Wesens besteht zum einen aus der Seelsorge - Auditing genannt (von lat. audire, zuhören) - zum anderen aus dem Studium der religiösen Lehre Scientologys und dem damit verbundenen Gewinn an Weisheit und Verstehen über das Universum und die Bestimmung des einzelnen darin. L. Ron Hubbard hat diesen Weg als "Weg zur völligen geistigen Freiheit", "Weg zur Wahrheit" bezeichnet und ihn als Die Brücke betitelt, nämlich als Brücke von der jetzigen Daseinsstufe des materiell gebundenen Geistes zu einer höheren Daseinsstufe der Vervollkommnung auf geistiger Ebene.

 Die Brücke ist eine Folge aufeinander aufbauender Erlösungs- und Bewußtseinsstufen, die von dem einzelnen Mitglied erreicht werden können. Wird im Buddhismus der Zustand der Vollendung als Bodhisattwa oder Erreichung des Nirwana angestrebt, so hat die Scientology Kirche ähnliche Erlösungsstufen. Die zwei Hauptstufen darin werden als Clear (vom Englischen für "klar, rein") und Operating Thetan ("Operierender" Thetan) bezeichnet, wobei das Erreichen der vollkommenen Freiheit oder der vollkommenen Erlösung als Operating Thetan angestrebt wird und die Seinsstufe Clear ein wichtiger Zwischenschritt dahin ist.

 Gegenstand dieser Brücke zur Erreichung der oben dargestellten religiösen Mission in praktischer Hinsicht für das einzelne Mitglied ist:

 1) Die individuelle Seelsorge, in der Scientology-Religion als "Auditing" bezeichnet; das unmittelbare Lebensumfeld der Person und ihre Verstrickungen darin werden in den unteren Stufen aufgegriffen; durch Erkenntnis ihrer eigenen Ursächlichkeit in dieser und vergangenen Lebensepochen findet die Person zurück zu ihrer eigentlichen geistigen Natur. Auditing ist in der Ausübung der Scientology-Religion von zentraler Bedeutung. Doch ist dieser Weg gleichzeitig abhängig vom Verständnis der Person über die Gesetze des Theta-Universums, was deshalb unabdingbar voraussetzt, daß sie über diese durch intensives Studium der Scientology-Lehre und ihrer Anwendung auf das Leben Gewißheit erhält.

 2) Das Studium der Scientology-Lehre oder einzelner Aspekte davon durch das einzelne Mitglied, das sich in einführenden und fortgeschrittenen Kursen oder Seminaren vollzieht; hier wird besonderer Wert auf die praktische Anwendung der Lehrinhalte im Leben des Mitglieds gelegt.

 3) Die Ausbildung zum Seelsorger - Auditor genannt, weil eine seiner wesentlichen Aufgaben im Auditing das korrekte Zuhören ist - an der kirchlichen Akademie; ohne Auditor kann es kein Auditing geben und damit keine Erlösung in dem oben bezeichneten Sinne.

 Parallel zu jeder Erlösungsstufe gibt es eine Ausbildungsstufe für den Auditor, auf der er die Auditingschritte vermittelt bekommt, die er im Verhältnis zu der betreffenden Erlösungsstufe ausüben können muß, um das Mitglied - da noch nicht Clear als "Preclear" bezeichnet - zu den Erkenntnissen der jeweiligen Erlösungsstufe zu geleiten.

 Insofern wird von dem Auditor verlangt, daß er die Ausbildung der jeweiligen vorherigen Stufe erfolgreich abgeschlossen hat, bevor er auf der nächsthöheren ausgebildet werden kann. Diese Ausbildungskurse erstrecken sich in der Regel über mehrere Monate bis Jahre. Der größte Teil der Ausbildungskurse bezieht sich in der Tat auf die Durchführung der individuellen Seelsorge der Scientology-Religion in der Form des Auditings.

 4) Die allgemeine Seelsorge für die Mitglieder in ethischer Hinsicht sowie das gemeinschaftliche Bekenntnis zu den aufgezeigten Glaubensgrundsätzen und den sich daraus ergebenden religiösen Handlungen (Riten und Zeremonien).

 5) Die Missionierung durch Verbreitung der Lehre oder Teilaspekte davon durch Vorträge, das Zeigen von Vortragsfilmen, die Schriftenmission durch den Verkauf von Büchern an interessierte Menschen.

 Es sind diese fünf Bereiche, die - wie bei jeder anderen Religionsgemeinschaft - auch bei der Scientology Kirche zum Kern der Religionsausübung und zur Verwirklichung des religiösen Auftrags in der Welt sowohl für sie als organisierte Gemeinschaft als auch für die einzelnen Mitglieder als bekennende Anhänger gehören.

 Das Mitglied - der Preclear - benötigt für sich vor Beginn des Auditings ein Verständnis der grundsätzlichen Lehren der Scientology-Religion. Diese Lehrinhalte werden in zahlreichen Seminaren vermittelt. Die Seminare übermitteln dem einzelnen Mitglied auch einen Verhaltenskodex. Dies wird dadurch impliziert, daß der einzelne aufgefordert wird, die Lehrinhalte auf sein Leben anzuwenden. Denn nur in der Ausübung, d. h. der praktischen Verwirklichung der Lehre durch den einzelnen in seinem Lebensumfeld (auf seinen Acht Dynamiken), liegt seine Erlösung begründet. Dabei sind die Seminare ebenfalls stufenmäßig aufgebaut und leiten jeweils in die nächsthöhere Bewußtseinsstufe ein.

 Diese einführenden Seminare beinhalten z. B. das grundsätzliche Menschenbild der Scientology (Thetan-Verstand-Körper), die Acht Dynamiken, ein Verständnis der Grundsätze des Lernens, ein Verständnis von Ethik, ein Verständnis über die Wirkung von Drogen und ähnlicher Substanzen auf die menschliche Seele und den Verstand, ein Verständnis über die Wichtigkeit von wirklichem "Verstehen" und seinen Komponenten.

 "Verstehen" setzt sich nach der Scientology-Lehre aus den drei Komponenten "Affinität" (der Grad an Zuneigung), "Realität" (der Grad an Übereinstimmung) und "Kommunikation" (der Austausch von Ideen) zusammen. "Verstehen", nach den Anfangsbuchstaben der drei Komponenten auch als "ARK" bezeichnet, kann erhöht werden, indem man einen der drei Bestandteile erhöht; doch ist die Komponente Kommunikation die wichtigste von allen dreien. Verstehen in diesem Sinne gilt als "universeller Löser", d. h. Bereiche des Nicht-Wissens, der Ignoranz, der Verwirrung, des Konfliktes und alle unerwünschten Dinge des Daseins lösen sich bei wirklichem Verstehen völlig auf. Völliges Verstehen ist so machtvoll, daß alle Formen des materiellen Daseins dadurch allein verschwinden (aufgelöst) würden.

 Der hier aufgezeigte Erlösungsweg basiert auf zwei wichtigen religiösen Maximen:

 a) Ein Erreichen geistiger Freiheit und Unsterblichkeit und damit Erlösung, wie sie von allen Religionen angestrebt wurde und wird, ist solange nicht möglich, wie der Mensch in den Wirren des Lebens, den unlösbar erscheinenden Problemen und Schwierigkeiten, verstrickt ist.

 b) Diese Ziele sind nur zu erreichen, wenn der Mensch für das Heil der Mitmenschen Sorge trägt und in sozialer Verantwortung ethisch handelt.

 Viele östliche Religionen begreifen die Lösung aus den Verstrickungen des Lebens ebenfalls als Voraussetzung, nicht nur für das Erreichen geistiger Freiheit, sondern für die Begehung ihres Heilswegs überhaupt. Ihre Lösung dieses Problems besteht zu einem nicht geringen Grade in der Loslösung vom "Jammertal des Lebens". In der Scientology-Lehre hingegen besteht die Lösung darin, den Menschen in die Lage zu versetzen, ethisch und ursächlich alle Bereiche des Lebens meistern zu können, anstatt sie zu meiden oder "aufzugeben". Und zwar nicht nur als äußere Voraussetzung, sondern gerade als immanenter Bestandteil des Heilswegs.

 Aus diesem Grunde besteht der Weg der Scientology Kirche unter anderem aus einer Reihe von Seminaren und Kursen, die sich mit all den Bereichen des Lebens auseinandersetzen, die Menschen vielfach als Barrieren für ihren geistigen Fortschritt erachten und die, nach der Lehre der Scientology, ihrer Erlösung im Wege stehen. Dabei werden Aspekte, wie Kommunikation, Ehe und Partnerschaft, Arbeit und Beruf und vieles mehr berücksichtigt.

 Diese Seminare basieren auf den von L. Ron Hubbard erkannten Prinzipien und Axiomen über das Leben selbst (hier: die geistig-seelische Quelle der belebten Materie und nicht die belebte Materie), die der materiellen Welt übergeordnet sind und erst die Erscheinungen des materiellen Daseins bedingen.

 Die Seminare zeigen einen begehbaren Weg auf, eine Person zu höheren Seinszuständen zu führen, nicht durch Verleugnung des irdischen Daseins, sondern durch verantwortliche, ethische Ursache darüber.

 Außerdem befassen sie sich mit der Hilfe am Mitmenschen. Verantwortung für den Mitmenschen und die Liebe zum gesamten Dasein sind Voraussetzung dafür, daß Erlösung und Freiheit erreicht werden können.

 Da vor allem die ethischen Prinzipien, nach denen Scientologen angeblich leben, immer wieder Gegenstand der öffentlichen Gerüchteküche waren und sind, sollen die tatsächlichen moralischen Verhaltensweisen (im engeren und weiteren Sinne), nach denen Scientologen ihr Leben auszurichten versuchen, hier auch kurz erwähnt werden.

 Sie sind in einem Büchlein enthalten, das den Titel trägt: Der Weg zum Glücklichsein.

 Diese Publikation enthält 21 Regeln oder Prinzipien zur Verbesserung moralischer Vorstellungen und Verhaltensweisen in unserer heutigen Welt. Sie stellen tatsächlich einen Moralkodex dar, der nicht an eine Religion oder Konfession gebunden ist, sondern sich ausschließlich auf den gesunden Menschenverstand stützt.

 Aus diesem Grund werden diese Regeln auf allen Kontinenten auch von Millionen von Menschen verwendet, die nicht der Scientology Kirche angehören - von Männern, Frauen und Kindern aus jeder nur vorstellbaren gesellschaftlichen Schicht, von Polizisten in Moskau bis zu lebenslänglich Verurteilten in San Quentin, von Schulkindern in Indien oder auch Beverly Hills bis zu Staatsoberhäuptern. Sie helfen allen in ihrem Leben, überall auf der Welt.

 Gemäß den Kapitelüberschriften in dem Büchlein werden diese 21 Regeln wie folgt zusammengefaßt:

1. Achten Sie auf sich

2. Seien Sie maßvoll

3. Treiben Sie keine Promiskuität

4. Geben Sie Kindern Liebe und Hilfe

5. Ehren Sie Ihre Eltern und helfen Sie ihnen

6. Geben Sie ein gutes Beispiel

 7. Seien Sie bestrebt, sich im Leben an die Wahrheit zu halten

8. Morden Sie nicht

9. Tun Sie nichts Illegales

10. Unterstützen Sie eine Regierung, die für alle gedacht ist und im Interesse aller handelt

11. Schaden Sie niemandem, der gute Absichten hat

12. Schützen und verbessern Sie Ihre Umwelt

13. Stehlen Sie nicht

14. Seien Sie vertrauenswürdig

15. Kommen Sie Ihren Verpflichtungen nach

16. Seien Sie fleißig

17. Seien Sie kompetent

18. Respektieren Sie die religiösen Überzeugungen anderer

19. Versuchen Sie, anderen nicht etwas anzutun, was Sie nicht selbst erfahren möchten

20. Versuchen Sie, andere so zu behandeln, wie Sie von ihnen behandelt werden möchten

21. Seien Sie aktiv und erfolgreich

 Diese 21 Regeln bringen, wie gesagt, die sittlichen Wertvorstellungen zum Ausdruck, wie sie von Millionen Scientologen als richtig akzeptiert werden.

 In dem Büchlein Der Weg zum Glücklichsein findet sich eine genaue Beschreibung jeder einzelnen Regel. Es wird erklärt, wie sie funktionieren und wie sie im Leben verwendet werden können. Es ist weniger eine Sammlung von Vorschriften oder von Geboten und Verboten, vielmehr gewährt Der Weg zum Glücklichsein ein Verständnis über den Sinn und Zweck solcher Regeln und zeigt auf, wie jede Regel praktisch umgesetzt werden kann.

 Mehr als 53 Millionen dieser Büchlein sind auf der ganzen Welt im Umlauf. Der Weg zum Glücklichsein ist ein Werkzeug, das jedem helfen kann, der ein besseres und glücklicheres Leben führen möchte.

 Seit Jahrtausenden träumte der Mensch davon, das Rätsel seiner Existenz zu lösen, um persönliche Freiheit erlangen zu können. Viele machten sich auf die Suche, um Antworten zu finden - der eine versunken in stiller Meditation im Schatten eines Feigenbaums, der andere mit streng wissenschaftlicher Exaktheit unter dem Elektronenmikroskop. Nur wenige fanden Antworten, die dem Menschen wirklichen Fortschritt und eine Lösung für seine Probleme gebracht haben.

 Scientology bietet wirkliche Antworten. Ihre Prinzipien umfassen die ganze Bandbreite des Lebens. Ihre Anwendung hilft sowohl dem einzelnen bei der Lösung seiner unmittelbaren Alltagsprobleme im Beruf, in der Ehe, in der Kindererziehung und letztendlich im Erreichen geistiger Freiheit als auch der Gesellschaft bei der Lösung drängender sozialer Probleme wie Drogenmißbrauch, Kriminalität, Arbeitslosigkeit oder Analphabetentum. Das sind die Gründe für das schnelle weltweite Wachstum der Religion Scientology.

 In den letzten zehn Jahren hat sich die Anzahl der Länder, in denen die Lehren von L. Ron Hubbard - Dianetik und Scientology - verbreitet sind, vervierfacht. 1985 waren es noch 33, heute sind es über 130 Länder auf allen Kontinenten.

Eine vertiefende Beschreibung einzelner Grundaspekte der Scientology findet sich in der kostenlosen Broschüre Eine Beschreibung der Scientology-Religion, die über die Scientology Kirche Deutschland, Beichstr. 12, 80802 München, erhältlich ist, sowie in der Primärliteratur des Scientology-Stifters L. Ron Hubbard.

 Ebenfalls können Sie ein kostenloses Exemplar des hier erwähnten Büchleins Der Weg zum Glücklichsein bei der Scientology Kirche Deutschland anfordern.

 

 ZU ANHANG II: DIE SOZIALEN AKTIVITÄTEN DER SCIENTOLOGY KIRCHE   ZUM INHALTVERZEICHNIS